- Medienkunde -


Viele, viele bunte Bilder

(ks) Ob es Kinder froh macht und Erwachsne ebenso, sei dahingestellt: Nicht immer, aber immer öfter werden mehr oder weniger supergummigute Fernsehprogramme durch Werbung unterbrochen. Bei den Privaten mehr als bei den Öffentlich-Rechtlichen. Bei Letzteren geht es schließlich um Ihr Geld. Jetzt bleibt einem die Qual der Wahl: die einen machen sich den Weg frei mit der Fernbedienung, die quadratisch, praktisch und gut, wie sie ist, es ermöglicht, auf ein anderes Programm zu schalten.

Andere haben immer eine gute Idee und nutzen so die Unterbrechung, um etwas in Ordnung zu bringen, was vorher vielleicht nicht erledigt worden ist. Denn wer steht schließlich schon gerne aus der 1.Reihe auf?

Dann gibt es noch eine dritte Gruppe. Die dazu gehörenden Personen haben vielleicht einfach keine Lust aufzustehen oder umzuschalten. Sie sind so frei und schauen sich die Werbung an, um in der Welt des Konsums auch ständig auf dem Laufenden zu bleiben.

Aber egal, zu welcher Art man sich selber zählt, wer kann dazu schon Nein sagen, wenn einem doch diverse Genußmittel einen tristen Fernsehabend verschönern.

Schließlich hat man es sich verdient. Und von der wahrscheinlich längsten Praline der Welt über die Extraportion Milch bis hin zum knackigen Spaß im Glas oder dem Geist des Weines ist alles erlaubt.

Man gönnt sich ja sonst nichts.