- Propaganda -


Frriseurre rrraus!!

(svfemscj) Das Zentral-Komittee der doitschen Anti-Friseur-Liga (AntiFri) beschloß kürzlich das politische Programm für den Dauerwahlkampf im diesjährigen Superwahljahr: "Friseure raus aus Doitschland! Die nehmen uns die Haare weg! Außerdem wollen die hier doch nur ihr Geld verdienen! Wir halten den Kopf nicht länger hin! Stoppt die Friseurflut!"

Unschuldige doitsche Schafzüchter werden in den Ruin getrieben, weil Produkte aus menschlicher Billigwolle den Markt überfluten und die Wollpreise drücken. Maßloses Leid wird so über doitsche Familienväter gebracht.

Friseure unterstützen durch Subventionskäufe Propagandapresseblättchen wie "Bild der Sau", "Goldene Frau", "Schaum im Tiegel", etc., aber schrecken nicht davor zurück, die seriöse Presse mit Zensur zu bedrohen. Dafür steht doch schon das Berufssymbol der Friseure: die Schere.

Durch die unnötige Vernichtung von lebensfähigem Haupthaar wird der Energieverbrauch des menschlichen Körpers sinnlos in die Höhe getrieben. Damit tragen Friseure erheblich zur Umweltverschmutzung bei (Treibhauseffekt, Ozonloch, Schmelzen der Polareiskappen, etc.).

Auf Kosten des braven Steuerzahlers müssen jeden Sommer wieder Friseur-Opfer in unseren Krankenhäusern gesund gepflegt werden, die aufgrund ihres geschorenen Haupthaares einen Hitzeschlag erlitten.

Die so sinnlos beschäftigten Wehrkraftzersetzer (genannt Zivildienstleistende) könnten stattdessen altgediente doitsche Kriegsveteranen im Altenheim pflegen.

Friseure untergraben unsere traditionelle doitsche Kultur durch die Einführung sogenannter "multikultureller" Frisuren (Rasta-Locken, APO-Opa-Matten, Usselsmähnen, usw.). Deshalb sollte ihnen nur ein befristetes Aufenthaltsrecht eingeräumt werden, wenn sie mindestens einen doitschen Haarschnitt, wie z.B. einen ordentlichen, gepflegten Hildesheimer Topfschnitt mit Rechtsscheitel, anbieten.

Alle Friseure sollten außerdem zu einem Pflichtdienst zugunsten des doitschen Volkes herangezogen werden. So könnten sie z.B. in städtischen Grünanlagen eingesetzt werden, um den Rasen ordentlich kurz zu scheren.

Muß es erst noch so weit kommen, daß Friseure uns die Haare von der stolz geschwollenen Brust rasieren wollen?

Doitsche wehrt euch! Doitschland darf nicht der gewissenlosen Friseur-Mafia zum Opfer fallen!