- Gastrokritik -


Kathy´s Bistro

(rk) Wieder steht ein neuer Stern am Schleidener Bistro-Himmel - übertitelt nicht gerade revolutionär mit "Kathy´s Bistro". Die Inhaberin scheint sichtlich bemüht, aus dem Sumpf des Lokal-Vorgängers "Mike" zu entfliehen und einen halbwegs seriösen Eindruck zu machen. Ob es jedoch auf die Dauer Kundschaft anlockt, wenn jeder mit dem Satz "Es gibt kein Hasch..!" begrüßt wird, wird sich zeigen. Wie lange die als Tischplatte vertrauensvoll auf einen Korb gelegte Glasplatte durchhält, ist fraglich. Aber in Kreativität kann ich einen Pluspunkt verteilen: Es gibt wohl keine andere Kneipe, in der die Zigarettenasche mit einem Handy-Staubsauger von der Tischplatte gesaugt wird...

Wenigstens bleibt "Kathy´s" preislich im humanen Bereich. Leider läßt die Musikbeschallung im Gegensatz zum Vorgänger (wie nicht anders zu erwarten) viele Wünsche offen. Was spricht denn eigentlich gegen den Haschverkauf?!? Wo doch sowohl das Bundesverfassungsgericht wie auch unser Religionslehrer den Besitz von geringen Mengen Haschisch als o.k. befanden. Unser Religionslehrer ging sogar so weit, den Erwerb mit guten Noten zu belohnen, als er die Hausaufgabe gab, ihm doch bitte etwas Cannabis zu besorgen. Tja, im Bezug auf "Kathi´s" fällt mir nur eins ein:

"Wer nichts wird, wird Wirt."