- Öko-Logik -


Man möchte manchmal Müllmann sein

(al) Man stelle sich ganz einfach folgende Situation vor: Eine langweilige (und natürlich sehr seltene) Schulstunde beginnt.

Vorher, beim ausführlichen 5-Minuten-Zwischentalk hat man/frau sich einen Kaugummi in den Mund geschoben. Dieses kleine chemikalische Wunderding hält jetzt die Kauwerkzeuge in Bewegung.

So weit ist ja auch noch alles in bester Ordnung. Sooo weit!!!

Doch dann tritt ein Faktor ein, der von manchen geliebt, gehaßt oder einfach als unvermeidbar akzeptiert wird: Der Lehrkörper. Diese Spezies ist praktisch allstündlich vorhanden, und jetzt gibt es ein großes Problem: Ein(e) Lehrer(in) ist hinter unserem kleinen chemikalischen Freund her, wie der Teufel hinter der Seele. So folgt bei den meisten Lehrer/innen sofort nach Entdecken des Kaugummis das Kommando: "Tu ihn weg!"

Oh, Mann, wohin denn??

Hosentasche? Prima, dann kann man ihn da aus dem Innenfutter popeln.

In die Haare schmieren?

Falls man schon immer mal einen Irokesenschnitt oder eine Glatze haben wollte, echt genial!!

Der dumpf brütende Schüler will noch ein paar Minuten Zeit schinden und setzt seinen Luxuskörper in Richtung Mülleimer in Bewegung.

Dort geht der Spaß dann erst richtig los! Wo tut man den Kaugummi hin???

In manchen Klassenräumen gibt es Listen, manche Lehrer/innen sind so sozial und sagen es dem kurz vor dem Wahnsinn Stehenden. Doch es gibt Momente, in denen man/frau ganz auf sich allein gestellt ist, ohne jegliche Hilfe.

Der Kenner von Streßsituationen geht die Sache locker an; er spuckt bzw. wirft seinen Kaugummi in den Behälter, der am nächsten steht.

Der Typ für den schnellen Erfolg tut das Teil in den Behälter, an den man/frau am schlechtesten rankommt. Es gibt Leute, die den Erfolg wollen, ihn aber nicht kriegen, und deren Kaugummis pappen dann an der Wand auf dem Boden, hinterm Tisch usw.

Doch jemand, der sich echt profilieren will, der die klassen- und stufenweite Bewunderung und das Ansehen aller auf sich ziehen will, der wagt es: Dieser Mensch geht mutig zum Mülleimer-Heer und startet den Angriff. Er versucht mit Köpfchen und Intuition, den richtigen Behälter zu finden.

Da ist zunächst ein großer brauner Behälter. Früher durfte man da fast alles reinwerfen, doch jetzt steht da BIOMÜLL drauf.

Unser kleiner Freund im Mund hat inzwischen jeden Geschmack verloren; aber in den BIOMÜLL? Nee, nee. Der findige Kopf hat da Bedenken.

Dann gibt es da noch `ne blaue Kiste, doch PAPIER und Kaugummi passen von der Länge her nicht zusammen, von den Inhaltsstoffen sowieso nicht. Schade, schon verloren.

Nummer drei ist gelb und für den grünen Punkt. Doch auch nach hartnäckigstem Suchen findet sich auf dem kleinen, klebrigen, weißlichen Kügelchen kein einziger grüner Punkt. Schade, schade, schade.

Doch nicht verzweifeln!

Es gibt da nämlich noch einen kleinen, rechteckigen, schwarzen Bruder der anderen Behälter, der sein kleines Müllherz dem Zeugs geschenkt hat, das sonst keiner will: Der RESTMÜLL.

Dieses kleine Müllmänchen ist der richtige Ansprechpartner für deinen Kaugummi. Bevor der Kaugummi jedoch den RESTMÜLL besucht, zieht er sich noch ein Mäntelchen aus Papier an, damit der Besuch nicht ewig dauert.

Gerührt von soviel Liebe setzt sich der Kaugummi-Wegwerfer wieder hin, mit einem guten Gewissen und einem besseren Verständnis für die Müllentsorgung.