- Outing -


Die Rote Sack

(cj) Wer kennt ihn nicht? Unser aller geliebter Schülersprecher Markus Struben, nur mit sich selbst im Unreinen, weil er unschlüssig ist, ob er nun eine kommunistische oder lieber eine anarchistische Revolution in diesem unserem Vaterlande vom Stapel lassen soll.

Wen wundert es da noch, daß der Verfassungsschutz diesen Berufsrevolutionär schon seit geraumer Zeit observiert, allzeit bereit, wenn es nötig werden sollte, sofort zuzuschlagen.

Nun ist dieser gewiefte Revoluzzer aber nicht mit Dummheit geschlagen.

Als ich eines Tages im SV-Raum nach Beweismaterial suchte, mußte ich eine schreckliche Entdeckung machen: Ich fand ein Postpaket, welches an den Schülersprecher des SGS adressiert war. Als ich dann einen Blick auf den Absender warf, stellte ich fest, daß dieses Paket für "Frau Markus Struben, Kl.13, Gymnasium, Blumenthaler Str. 7 in 53937 Schleiden" bestimmt war.

Da ward mein Herz mit tiefem Respekt erfüllt: Ein Mann, der für seine, wenn auch fragwürdige Sache mit einer solchen Energie kämpfte, daß er nicht einmal davor zurückschreckte, zum Ziele der Tarnung eine Geschlechtsumwandlung vornehmen zu lassen, war mir bisher noch nicht untergekommen.

Weiteren Gerüchten zufolge plant er, pardon sie, einen weiteren Coup: Zwecks besserer (noch besserer!) Tarnung will sie sich in nicht allzu ferner Zukunft die Haare rot färben lassen. Ob dies aber eine gute Tarnung oder nicht doch eher ein verräterisches politisches Signal darstellt, sei dahingestellt.

Nun aber noch ein Tip unter Genossen: Liebe(r) Markus, du solltest dir lieber die Haare lang wachsen lassen. Vor allem aber solltest du deinen Namen schnellstmöglich ändern, um für den Verfassungsschutz unauffindbar unterzutauchen. Was hälst du z.B. von Rosa Luxemburg, Frieda Engels, Georgia Gysi oder Karla Marx?

Natürlich bin ich dem Leser gegenüber verpflichtet, meine Behauptungen zu beweisen. Es ist ja nicht so, daß in der PRANKE nur Zeitungsenten à la BILD abgedruckt werden. In dieser Schülerzeitung wird lediglich journalistisch hochwertige Präzisionsarbeit geleistet, wie ihr eindeutig aus dem von mir unter Lebensgefahr aus dem SV-Raum (Selbstschußanlagen, Stolperdrähte, etc.) beschafften Beweismaterial ersehen könnt.

Zum Abschluß möchte ich noch eine Warnung aussprechen: Liebe MitschülerInnen, wenn eines Tages bewaffnete und vermummte Männer in Rambokluft die Schule stürmen und alles niederrennen bzw. -schießen, dann seid versichert: Es ist die GSG 9, euer aller Freund und Helfer, die die Identität der Markus Struben aufgedeckt hat und unsere geliebte Schule aus dem bzw. vom "roten Sack" (Zitat Dr. A. Haas) befreit.